Hier findet ihr übergreifende Informationen über den Ortsverband, unsere Positionen und unsere Politik sowie Stellungnahmen der Fraktion zu Themen aus dem Gemeinderat

 

 

 

Gründung des Ortsverbands

  

Am 24.10.2018  haben wir uns als Ortsverband Bad Rappenau von Bündnis 90/Die Grünen gegründet. Motiviert durch die grüne Dynamik auf Bundes- und Landesebene waren der Einladung neben alten und neuen Parteimitgliederinnen auch mehrere interessierte Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Zu Beginn der Sitzung wurde von Sonja Hocher, seit 2015 Rappenauer Stadträtin, erläutert, warum wir uns zur Neugründung eines Ortsverbandes entschieden haben, nachdem man über mehrere Wahlperioden als Grün-Alternative-Liste (GAL) zur Kommunalwahl angetreten war. 

 

Wir wollen dem gestiegenen Interesse an urgrünen Themen wie z.B. dem Klimawandel, der Stärkung der Energiewende sowie nachhaltiger Stadtentwicklung, die auch die letzten Landtagswahlen mit geprägt haben, mit einem eigenen OV Rechnung tragen. Dieser soll dabei helfen Fragen, Anregungen rund um diese und andere Themen vor Ort besser aufzunehmen aber auch Informationen an interessierte Bürger weitergeben zu können. Darüber hinaus sollen auch die vier Grünen Stadträte in ihrer Arbeit durch den Ortsverband unterstützt werden, um sich so noch mehr auf ihre Mandatsarbeit für Stadt und Teilgemeinden sowie auf kreispolitische Themen konzentrieren zu können. Im Anschluss an die Einführung folgte die Vorstellung der Kandidaten.  

 

 

In geheimer Wahl wurde der 59 jährige Ully Feldmeyer zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Leiter des Bad Friedrichshaller Tiefbauamts und der Stadtwerke war in der vorangegangenen Wahlperiode bereits Teil des Rappenauer Stadtrats und bringt so viel kommunale Erfahrung auf beiden Seiten des Sitzungssaals mit. Sein Stellvertreter und 2. Vorsitzender ist der 30-jährige Neu-Rappenauer Steffen Weisschuh. Beruflich als Projektleiter beim Automobilzulieferer Magna in Untergruppenbach tätig, ist er einer der zahlreichen neuen Mitglieder der Grünen, die in diesem Jahr ihr 10.000 Mitglied auf Landesebene feiern konnten. Unterstützt werden die beiden von Sonja Hocher. Die Angestellte der ev.  Kirchengemeinde Bonfeld  bringt ihre Erfahrung als gelernte Bannkauffrau ins Amt der Kassenwartin ein. Das Amt des Schriftführers wird kommissarisch ebenfalls von Steffen Weisschuh übernommen.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil folgte unter den Anwesenden eine lebhafte, offene Diskussion zu aktuellen politischen Themen, bei der neben den bereits genannten auch aktuelle Herausforderungen wie bezahlbarer Wohnraum, Ausbau der Radinfrastruktur, Optimierung des Flächenverbrauchs und familienfreundliche Stadtentwicklung besprochen wurden. In Rahmen dieser Gespräche wurde betont, dass der neue OV auch für Themen die Nachbargemeinden betreffend ein offenes Ohr haben möchte. Gerade beim Thema Verkehr und Umwelt hört grünes Denken schließlich nicht an der Gemarkungsgrenze auf. Bekräftigt wurde dieser Ansatz auch durch den Besuch des Wimpfener Gemeinderats Martin Feuerstein, dem wir an dieser Stelle nochmals für sein Kommen danken möchten.